Getting ready

In einem Monat heirate ich den besten Menschen, den ich kenne. Und auch wenn ich mir fest vorgenommen hab, mich nicht reinzustressen, kribbelt in mir doch so langsam die Vorfreude auf das Fest. Darauf, alle die mir lieb sind, mal auf einem Haufen zusammen zu haben. Möglichst unaufgeregt soll das alles werden, ohne Schnick und Schnack. Aber schön und auch ein bißchen romantisch. Seit einiger Zeit bin ich nun schon auch dabei, ein paar nette Kleinigkeiten vorzubereiten. Zum Beispiel die hier:

Dank der Hilfe der Lieblingsnachbarin liegen hier nun 55 Pompoms fertig gefaltet. Basteltechnisch bin ich ja eher so der Typ fürs Grobe. Liegt vielleicht an den großen Händen. Da ist das PomPom-Basteln echt ne dankbare Aufgabe, da ist es nämlich völlig wurst, wenn man nicht so genau arbeitet. Dem Babybären gefallen sie auch, die knistern so schön im Wind und drehen sich... Wer auch welche haben mag, aber keine Lust zum basteln hat, kann mal hier gucken. Anleitungen zum Selbermachen gibts ansonsten zu Hauf im Netz, einfach googeln.

Vasen werden improvisiert, zum Teil aus Weck-Saftflaschen, zum Teil aus Milchflaschen. Aber auch Gläser aus der Obst- und Gemüseabteilung lassen dafür prima verwenden. Rechteckige Tortenspitze kleinschneiden und eine Banderole aus Packpapier drumherum. Fertsch. Außerdem habe ich diese Woche die Namenskärtchen fertig gemacht, mit den wunderschönen Stempeln von bastisRike. Der Rest bleibt noch geheim.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin