Wir gehen dann mal

Diese Woche waren wir bei Ikea. Zu-Ikea-fahren gehört mit zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, wie wohl bei den meisten Frauen. Das kann man mit meinem Lieblingsmenschen aber auch ganz super. Kaum sind wir da, vergisst er völlig, dass er eigentlich nur der Köttbullar wegen mitgekommen ist. Dann sitzen wir ewig lang in arrangierten Wohnlandschaften und diskutieren ausgiebig die Vor- und Nachteile der einzelnen Sofas, Schränke und Betten, Das wir gar nichts kaufen wollen ist dabei völlig nebensächlich.

Diesmal brauchte ich aber tatsächlich mal was, und zwar nicht  nur Servietten und Geschenkpapier, sondern ein Regal. Oder was regalähnliches. Stauraum auf jeden Fall. Wenn das eigene Arbeitszimmer nur knappe 4 qm gross ist, sollte es verdammt gut organisiert sein. Nun hab ich also Expedit, statt des zweiten Tisches und bin damit sehr zufrieden. (Neue Servietten und Geschenkpaier hab ich natürlich auch.)

Der aufmerksame Beobachter wird nun vielleicht festgestellt haben, dass auf Bild 2 die Nähmaschine fehlt. Die habe ich heute hierhin gebracht, zur Reinigung und Wartung. Muss ja auch mal sein. (Auf dem Weg dorthin hab ich übrigens 3 alte Schubladen vom Sperrmüll eingesammelt - das hat sich also doppelt gelohnt ;) Vorher hab ich allerdings noch schnell was für den Babybären genäht. Der kleine Bär wird so gern getragen, dabei rutscht allerdings immer die Hose hoch bis unter die Achseln und die Unterschenkel liegen dann frei und werden kalt. Also müssen Babylegs her. Gleich in der früh wird das Kind also erstmal vermessen.

Gar nicht so leicht, davon ein Foto zu machen, wenn das Kind ständig sowas hier versucht:

Aber irgendwie gings dann schon. Umfang direkt unterm Knie 18 cm und am Knöchel 14 cm. Länge Pi mal Daumen auch 18 cm. Wenn man einen halben Zentimeter Nahtzugabe einplant, kommt nach dem Zuschneiden sowas hier dabei raus.

Damit hab ich endlich das schöne Stöffchen angeschnitten, das ich von der lieben Tanja bekommen hab. Das rote Gummiband mit den weißen Punkten hab ich mal auf dem Stoffmarkt gekauft, ohne recht zu wissen wofür. Tadaa! Hier passt es super. Einmal mit Zick-Zack-Stich rundrum, fertig. Ich finde, der Babybär trägt sie wie ein Mann :)

Der Kaffeepot auf den oberen Bild  ist übrigens tatsächlich so groß, wie er aussieht. Knapp ein halber Liter Kaffee passt da rein. Mein vollgestilltes Baby hat ganz offensichtlich - wie die Mama - eine recht hoch angesetzte Wahrnehmungsschwelle für Koffein. Liegt wohl in der Familie. Vor zwei Wochen hat meine 80jährige Oma dem Büps einen Bohnenkaffe eingeschenkt, das Kind brauche am Morgen etwas Warmes im Bauch, sagte sie. Am gleichen Tag hat ihn abends noch jemand von seinem Red Bull probieren lassen. Beide Male war ich (zum Glück) nicht dabei, doch die Reaktion war gleich Null. Trotzdem, ich misch meinen Kaffee momentan noch mit Kaukau, man weiß ja nie.

 

Zwei Wochen ist unsere Hochzeit jetzt her, nun wird es Zeit für die Flitterwochen. Morgen gehts ab in den Süden, wir verlängern uns den Sommer nochmal um 14 Tage. Bis dann also, wir gehen dann mal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin