DIY - Fotos auf Holz drucken

Vor einiger Zeit habe ich auf Pinterest ein Bild gesehen, welches ein Familienfoto zeigt, dass auf Holz gedruckt war. Das wollte ich auch. Nach ein paar Klicks bin ich auf der Urheberseite gelandet, einem amerikanischen Blog mit dem Namen "modpodgerocks" - einer Werbeplattform für Mod Podge, ein Decoupationskleber aus den USA. Das ist sowas ähnliches wie der Kleber, der für Serviettentechnik verwendet wird, aber eben nur so ähnlich. Laut dem Mod Podge-Blog kann man mit dem Zeug einfach ALLES machen, ein richtiges McGyver-Werkzeug also. (Wer erinnert sich noch an McGyver? Ich bin echt alt geworden...)

Auf der Suche nach einer Möglichkeit zum Fototransfer mit einfacheren Mitteln habe ich ein Video gefunden, in dem ein altes Foto mit Acrylmalmittel auf Leinwand projiziert wurde. Coole Sache. Acrylmalmittel ist auch in Acrylfarbe - und die liegt hier rum. Also los.

1. Ein passendes Foto aussuchen. Da ich grade Hochzeitstag hatte und es noch kein einziges Hochzeitsfoto im Haus gibt, wurde es höchste Zeit eins davon an die Wand zu bringen. Ich hab den Kontrast noch ein bißchen erhöht und das Bild mit einem Laserdrucker ausgedruckt.

Denkt daran, dass das Bild später spiegelverkehrt erscheint. Wenn die Richtigrummigkeit wichtig ist (z.B. wegen Schrift im Bild), muss es vor dem Drucken gespiegelt werden.

2. Das braucht man: Acrylfarbe (ich sachma, je heller, desto besser) und ein Stück Holz. In meinem Bemühen das Brett (ein Reststück vom Gartenzaun) schön schmeichelweich zu kriegen, hab ich mit dem Schwingschleifer in der Küche einen irren Lärm und einen irren Dreck veranstaltet. Merke: Sowas macht man besser draussen.

3. Zuerst das Foto passend zum Holzstück zuschneiden. Dann das Holz dünn mit Acrylfarbe einstreichen und das Bild mit dem Gesicht nach unten in die Farbe drücken. Papier weitet sich wenn es feucht wird, dadurch entstehen Blasen und Falten, wie auf dem zweiten Bild. Die sollten nach Möglichkeit von der Mitte zum Rand hin mit der Hand rausgestrichen werden. Die Farbe quitscht dann ein bißchen am Rand raus, das ist nicht schlimm, sie sollte aber nach Möglichkeit nicht von hinten aufs Papier kommen.

4. Trocknen lassen, am besten über Nacht.

5. Am nächsten Tag braucht man dann eine Schüssel mit handwarmen Wasser und Klarlack zum Fixieren.

6. Das getrocknete Papier nun mit einem Schwamm gut durchfeuchten und dann mit den Fingern rubbeln. Das Bild löst sich in Röllchen ab und drunter kommt der Druck zum Vorschein.

7. Mit der weichen Schwammseite kann man nachhelfen, das Papier restlos zu entfernen. Ein bißchen Vorsicht ist dabei geboten, denn mit zuviel Druck und der rauen Seite trägt man auch Farbpartikel mit ab. Ich hab das genutzt, um die Ränder des Bildes ein wenig "anzuschleifen", so dass ein weicher Übergang vom Holz zu den dunklen Farbflächen entsteht. Das Bild wieder gut trocknen lassen und danach mit einer Schicht Klarlack versiegeln.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Doro (Mittwoch, 05 Juni 2013 13:28)

    Hey, cool. Gut zu wissen, dass man ganz normale Actylfarbe dafür nehmen kann, und nicht dieses "Gel Medium" braucht... Irgendwie krieg ich das hier nämlich nicht.... Danke! :)

  • #2

    lilli (Mittwoch, 31 Juli 2013 11:54)

    Das ist echt megacool....ich hätte nicht gedacht,dass das so einfach geht...damit sind einige Geschenke für Freunde sicher:))
    Also ich bin begeistert:))

  • #3

    Méli (Mittwoch, 09 Oktober 2013 11:36)

    Oh man, das ist so mega toll! Vielen lieben Dank für diesen tollen Tipp! Werd ich gleich mal testen!!!

  • #4

    vavilula (Donnerstag, 07 November 2013 21:43)

    supertolle Idee! Übrigens ich kenne McGyver noch. Er hat mit Milchpulver in Kernreaktoren den Supergau verhindert. Großartiger Typ halt ;-)

    VG Bea

  • #5

    Amy (Donnerstag, 28 November 2013 14:16)

    Super geworden :) Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert, um Bilder auf´s Holz zu bringen, am besten funktionierte es mit Acryl Klarlack aus dem Baumarkt, jedoch muss das Holz dann ein wenig heller sein, damit das Bild auch gut "durchkommt" :)

  • #6

    msmaki (Samstag, 14 Dezember 2013 12:00)

    Die Idee finde ich super und habe es auch gleich ausprobiert. Aber ich bekomme das Papier irgendwie nicht gut ab. Es bleibt immer so ein weißlicher Film und die Farbe reibt auch ganz häufig mit ab, auch wenn ich ganz vorsichtig bin. :(( Hat da jemand einen Tipp? Ich habe übrigens Foto Transfer Potch verwendet.

  • #7

    patin (Montag, 27 Januar 2014 00:28)

    wow!! tolle idee, jetzt weiß ich endlich, was meine kleine Schwester zur Hochzeit bekommen wird!! Danke!!!

  • #8

    elke (Samstag, 09 Mai 2015 17:08)

    Habe alles im Haus, allerdings nur einen Tintenstrahldrucker. Aber ich probiere es morgen mal aus, sonst suche ich mir jemanden mit Laserdrucker. Danke für die tolle Idee.

  • #9

    Chrisanthemen (Mittwoch, 16 Dezember 2015 09:16)

    Tolle Idee und ein wunderschönes Foto !

  • #10

    Aaron (Dienstag, 23 Mai 2017 12:59)

    Kann mir jemand sagen wie kratzfest das endergebniss ist ? ich habe vor mit ein Skateboard deck selbst du "bedrucken".
    Vielen dank :)

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin