Lest!

Heute gibts eine definitive und uneingeschränkte Leseempfehlung für John Greens "Das Schicksal ist ein mieser Verräter".

Am Donnerstag nachmittag bin ich in unserer kleinen, aber feinen Dorfbibliothek über dieses Buch gestolpert - und seither lese ich auf Schritt und Tritt. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt ein Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Geschichte handelt von Hazel und Gus, beide sind Teenager, haben Krebs, verlieben sich und naja - thats the way it goes - sterben.

Auf dem Umschlag steht "du lachst und du heulst und dann kommst du wieder und willst mehr", was es ziemlich auf den Punkt bringt. Obwohl von Anfang an ziemlich kar ist, dass man hier kein Happy End erwarten kann, hofft man doch bis zum Schluss. Der starke Wille der Protagonisten zu leben und zu lieben prägt das Buch, und wird immer wieder von Rückschlägen erschüttert. Das Ganze ist herzzerreißend, im wahrsten Sinne. Lesen, und Taschentücher bereit halten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0