Meine Wochenend-Beute

Gleich zwei große Beutezüge standen bei mir an diesem Wochenende an. Zum einen war da der heißersehnte Stoffmarkt in Friedrichshafen, von dem ich drei prallgefüllte Tüten nach Hause gezottelt habe. Der blaue Piepmatz-Stoff auf dem mittleren, oberen Bild ist übrigens ganz weiches, feines Wachstuch. Während die anderen Stoffe erst noch eine Runde in der Waschmaschine drehen müssen, konnte ich den schon anschneiden. Sechs Lätzchen liegen zugeschnitten auf dem Küchentisch. Wer dafür übrigens ein Schnittmuster braucht, Ottobre stellt hier eines zur Verfügung. Für meinen Geschmack ist das allerdings zu klein - mein Kind hat einen deutlich größeren Spuckradius, ich habe daher den Schnitt von unserem Lieblingslatz abgenommen.

 

Ansonsten habe ich, wie man sieht, eher so Basics nach Hause geschleppt. Und diesmal auch Mädchenstoffe gekauft, roter Eulenjersey und pinker Piepmatzjersey. Als Jungsmama schaue ich über dieses Farbspektrum normalerweise einfach hinweg. Die Ausbeute war alles in allem gut, das Nähmaschinchen wird eifrig rattern in den nächsten Wochen.

 

Viele der holländische Stoffhändler sind momentan dabei, Onlineshops aufzubauen, in denen man die Stoffe zu Marktpreisen bestellen kann, das heißt zum Beispiel Fleece für 5 Euro/m, Baumwolle für ca. 6 Euro/m oder Baumwolljersey für 10 Euro/m. Einen Shop möchte ich besonders empfehlen, und zwar www.superstoffe.de, er gehört dem wirklich sehr, sehr netten, ehemaligem Organisator der holländischen Stoffmärkte. (Wer mal auf einem Stoffmarkt einen älteren Holländer gesehen hat, der die ganze Zeit singt, pfeift oder trällert: Den meine ich. Jetzt stellt euch mal vor, wie er das sagt mit Rudi-Karell-Akzent: SSSupperSSStoffe). Sein Sohn baut diesen Shop gerade für ihn auf, es kommen also demnächst noch mehr Artikel dazu.

 

Der zweite Beutezug, auf dem ich an diesem Wochenende war, hat einen anderen Hintergrund. Aus dem Bekanntenkreis meiner Schwiegermama ist kürzlich eine 94jährige, alleinstehende Dame verstorben. Nun wurde ihre Wohnung ausgeräumt. Irgendwie ist das schon traurig, das alles, was man in einem so langen Leben an Dingen angesammelt hat, in alle Winde verstreut wird oder sogar auf dem Müll landet. Vielleicht hätte sie Freude gehabt, an dem Gedanken, dass ein paar ihrer Habseligkeiten nun bei mir in gute Hände kommen, geliebt und benutzt werden. 


Spontan verliebt war ich jedenfalls in diesen Sessel und in den Lederpuff, sowie in diesen halbhohen Schrank, dem man seine 60 Jahre nicht ansieht und der noch ein altes Bahn-Transportschild auf der Rückseite hat, auf dem die Anschrift der ursprünglichen Empfängerin notiert ist.

 

Außerdem gabs dort für mich noch einen großen Berg Geschirr, weiße Leinenservietten und ein hübsches Schränkchen, in dem jetzt unsere Schuhe wohnen. Ich sage Dankeschön!


Zum Abschluss noch ein Bild von einem Kind, das gerade einen blauen Stift gegessen hat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin