Neu und bunt - DIY Wimpelketten


Ganz neu und sehr bunt sind die schönen Wimpelketten, die ich gestern aus Stoffresten genäht habe. Dazu habe ich mir eine Wimpelschablone aus stabiler Pappe gebastelt, 12 cm breit und 18 cm hoch. Auf den Baumwollresten, die ich für diese Zwecke horte, kann man das Dreieck direkt mit Kuli vorzeichnen und ohne Nahtzugabe ausschneiden. Jeweils zwei ähnliche Wimpel - oder wers exakt mag, zwei gleiche - rechts auf rechts aneinandernähen. Vor dem Wenden die Spitze abschneiden (Achtung, nicht in die Naht schneiden) und mit etwas Langem und Dünnem die Spitze ausformen. Die ersten zwei Wimpel hab ich beim Wenden gleich wieder unten aufgestochen vor lauter Eifer, man kriegt aber schnell ein Gefühl dafür, wie fest man drücken kann. Die Teile ein bißchen zu bügeln ist sicher auch kein Fehler. Dann nur noch ruckizucki ans Schrägband annähen, fertig.

 

Apropos "Gefühl, wie fest man drücken kann": Der kleine Schadbär hat nun schon zum zweitenmal, in einer unbeobachteten Sekunde, den Garnrollenhalter der Nähmaschine abgebrochen. Zum Glück gibts Kraftkleber, und ich konnte gleich noch damit anfangen, die neuen Stöffchen zu verarbeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin