Kokeshi Doll - Ottobre Hack

Vor einiger Zeit hatte ich ja schonmal angekündigt, dass ich mich mal an Mädchenkram versuchen will und Hängerchen nähe. Ausgesucht hatte ich einen schönen, schlichten Ottobre-Schnitt, nämlich den hier:

Sieht so aus, als könne man dabei nix falschmachen. Da ich aber Profi bin im Sachen falschmachen, hab ich das Kleidchen erstmal aus einem Probestoff genäht. Ein Glück, denn das Ding hat hinten und vorne nicht gepasst. Am Bügel sah es noch halbwegs erträglich aus, am Kind wars aber eine Katastrophe. Der Ausschnitt viel zu weit und zu tief, selbst über die stämmigen Ärmchen vom Braunbär ist da Kleid wieder runtergerutscht. (Der arme Bär musste als Ankleidepuppe herhalten und sah aus wie ein Klops im Kleid.)

Laut Anleitung werden an den Ärmelinnen- und an den Ärmelaussenkanten Umschläge genäht, in die dann ein Gummiband eingezogen wird. Ja, das reicht aber nicht. Selbst mit großzügiger Kellerfalte vorn ist da immernoch zuviel Stoff. Und wenn man den Umschlag fürs Gummiband rundum laufen lässt, wird der Ausschnitt noch tiefer. Bis mir eingefallen ist, einen umlaufenden Umschlag einfach anzusetzen. Das Ganze sieht dann so aus:

Und wo ich schonmal dabei war, das Schnittmuster nach meinem Gusto hinzubiegen, ab ich den Saum gleich mit geändert und eine Stickereispitze eingenäht.

Und weil ich das Ergebnis so schön fand - und es auf einmal perfekt passte - hab ich gleich zwei genäht. Und der Bär trägt sie für die Fotos mit lässiger Eleganz.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin