Wir ♥ Bücher, Teil 2

Richtig gute Kinderbücher sind oft schwer zu finden. Okay, was "richtig gut" ist, definiert ja jeder ein bißchen anders. Darüber, was hier bei uns gern gelesen wird, gab ja hier schonmal einen Eintrag. Ein bißchen schräg darf es ruhig sein. Gar nicht anfreunden kann ich mich zum Beispiel mit den Kinderbüchern von Ravens*burger. (Eine Ausnahme sind die Ali-Mitgutsch-Wimmelbücher.) Vielleicht sollte ich da ein bißchen mehr Lokalpatriotismus entwickeln, Ravensburg ist ja nun quasi meine Homebase. Aber wenn ich schon den "Die-Zeitschrift-Eltern-empfiehlt"-Aufkleber seh, weiß ich, dass das Buch nix für uns ist. Mich stören diese weichgespült-realistischen Zeichnungen, die alles so exakt wie möglich zeigen wollen. Was ist denn so erstrebenswert, einem kleinen Kind schon einzutrichtern, wie genau eine Melkmaschine funktioniert oder wie ein Blaulicht aufgebaut ist? Die Fantasie bleibt dabei jedenfalls auf der Strecke.

 

Umso schöner ist es dann, einen richtigen Kinderbuchschatz zu entdecken. Ich stell euch heute vier Bücher vor, bei denen alles stimmt und die uns richtig Laune machen. Als erstes wäre da "Die Räuber von Toulouse" von Katrin Stangl. Das alte Kinderlied ist ein Klassiker und ein Ohrwurm, mit den einfachen, kindlichen Illustrationen wunderschön bebildert. Schneddereng Peng Peng, schneddereng Perline!

 

Im großen "Wimmel-Zähl-Buch" von Masayuki Sebe gehts auch ziemlich wild zu. Hundert Ameisen transportieren Süßes in ihren Bau, Hundert Autos verstopfen die Stadt und Hundert Kinder sind alle ein wenig anders. Für die Kleinen sind die bunten Zeichnungen nur witzig, die Größeren können prima zählen üben und die Großen freuen sich heimlich über total abgedrehte Details.

Als Erstlesebuch gedacht sticht "Cowboy Klaus und das pupsende Pony" aus der Masse der langweiligen Schulanfängergeschichten hervor. Doch auch zum Vorlesen ist das Buch toll, mit allem was kleine Jungs gut finden: Cowboys, Indianer und Pupse. Die Illustrationen von Karsten Teich sind der Knaller!

 

In der "fabelhaften Welt von Nö-Nö, dem Unerschrockenen" gehts drunter und drüber. Das Wimmelabenteuer von Magali le Huche ist total skurril, mit schrägen Ideen und noch schrägeren Charakteren. Einzig das Riesenformat lässt abend im Bett die Arme lahm werden, denn hier kann man jede Seite stundenlang angucken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin