Pilzkissen

Einer spontanen Eingebung folgend habe ich mir einen Kuschelpilz genäht. Das Ergebnis wäre vermutlich ein klein wenig überzeugender ausgefallen, wenn die Polka Dots nicht so klein wären. Vielleicht wäre sogar ein roter Stoff mit applizierten, verschieden großen Punkten besser gewesen. Nächstes Mal. Oder mag sich sonst jemand daran versuchen?

Eine kleine Zeichnung für die Vorlage zu machen war gar kein Problem. Das Ganze auf A3 zu zeichnen war viel schwieriger, erst beim 4. oder 5. Anlauf stimmten die Proportionen.

Vorlage zerschneiden und alle drei Schnittteile mit Nahtzugabe ausschneiden.

Auf die Unterseite des Huts habe ich im gleichen Farbton "Lamellen" genäht, die den Pilz ein bißchen plastischer wirken lassen sollen.

Einmal linksrum, einmal rechtsrum - Stiel und Unterseite des Pilzes.

Jetzt nur noch den Fliegenpilz-Stoff annähen, die beiden Teile rechts auf rechts schließen und den Pilz mit Watte füllen. Die schwarzen Malereien auf der Tischdecke sind übrigens das Ergebnis einer Versuchsanordung: Ein Kleinkind und ein Edding ca. 3 Minuten unbeaufsichtigt im gleichen Zimmer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    m hoch drei (Freitag, 14 März 2014 22:10)

    Hmmmm....niedlich. aber stimmt - ich bin für applizierte Punkte.

  • #2

    Sockenlotte (Samstag, 15 März 2014 08:49)

    Ooooohhhh so schön! Das merk ich mir! LG Simone

mambapferd ist

von der guten Seite, nerdy, Turnschuhträgerin, Mama von zwei Jungs, stiller Beobachter, viel zu häufig Gutmensch, eine gute Köchin, kreativ, für gemeinsames Schweigen zu haben, gerne am Meer, dickköpfig, verheiratet, in der Lage Ruhe ausstrahlen zu können, Nutella-mit-Käse-Esser, manchmal schwer von Begriff, ein überschaubares Risiko für den Straßenverkehr, leicht zu begeistern, schockiert wie alt ich schon bin.

Follow on Bloglovin